Wie ich meine Sketch-Books nutze und was ich nutze

Hallo an alle,

heute mal etwas über meine Sketch-Books. Erstmal zu dem Was. Momentan nutze ich A4 Zeichenhefte mit 16 Seiten, ein Buch von Kik Größe A5 mit der Ausfschrift "I feel Egg-cellent!" und die beiden A6 Notizbücher aus der Farbheldbox.

Das A4 Heft hat relativ dünne Seiten. Deshalb nutze ich es nur einseitig. Das Buch von Kik hat dickeres Papier, ich nutze es aber überwiegend für nasse Medien, weshalb ich auch da nur einseitig arbeite. Die A6 Büchlein sind die einzigen, die wirklich sich kaum wölben und wo nichts durchscheint, weshalb ich da beide Seiten benutze.

Nun zu meiner Art und Weise. Ich mag keine stupiden Übungen. Deshalb mache ich eigentlich immer komplette Bilder, die dann auch choloriert und schattiert werden. Selten mache ich mal wirklich eine "Sketch" und "Doodle" Seite, wobei ich damit jetzt angefangen habe. 

Die Seite teile ich mir auf. Oben oder unten ist ein schmaler Streifen, wo ich meine Materialien teste. Z.B. welche Farben passen zusammen, wie interagieren die Sachen miteinander und so weiter. Diesen entferne ich dann auch digital, wenn ich das Bild irgendwo poste.

Darunter kommt dann das eigentliche Bild oder der Sketch (kann man das überhaupt Sketch nennen?). 

Was ist der Unterschied zu einem wirklichen Bild? Die Zeit im wesentlichen. Bei einem Bild, stecke ich 3-5h rein um es wirklich dahin zu bekommen, wo ich es will. da nutze ich dann auch loses Papier und spezielles Papier (schwarzer Zeichenkarton, Aquarellpapier oder Zeichenkarton). natürlich sketche ich auch auf losem Papier, speziell, wenn ich dieses nicht als Buch habe, aber ich mache keine Endwerke im Sketchbook/-heft.

Ein Sketch dauert bei mir in der Regel maximal 1h, selten auch mal 2h. Es sind für mich die Sachen, die ich zur Entspannung mache oder um mal was auszuprobieren, was ich im Internet gesehen habe. Zum Beispiel die Art Gesichter zu zeichnen wie es eine meiner Lieblings-YouTuberin DrawingWiffWaffles macht. Auch wenn ich die nase anders gemacht habe, ist der Stil hier sehr von ihr inspiriert.

Wann ist man zu alt für den Teddy Bär? Ich finde ja niemals... entstanden im Urlaub in Berlin. Inspired bei einer Youtuberin namens DraawingWithWaffles

Nun vielleicht zu dem "Warum mache ich das so?". Ich mag es einfach mehr, wenn ein Bild fertig ist, als wenn es nur lose Sketche sind. Außerdem übe ich so nicht nur das sketchen, sondern auch das cholorieren und das hat mir am Anfang viel mehr Probleme gemacht, weil ich mehr Bleistift-Arbeiten als farbige gestaltet habe.

Ich nutze nur eine Seite, weil ich nicht riskieren will, dass was durchs Papier geht. Ich ärgere mich dann immer, wenn ich es später nochmal durchsehe um mir neue Inspiration zu holen. Außerdem sieht man beim Scannen auch so schon die nächste Seite durch und das will ich nicht noch verstärken (als Blogger denkt man ja auch an den Upload).

Natürlich würden teurere Materialien da was ändern, aber im Kosten-Nutzen-Punkt habe ich da noch nichts gefunden, was passt. In einem normalen A4 Schulheft kann ich 16 Zeichnungen für ca. 0,50ct machen. Vergleichbare Bücher mit dicken Papier kosten nach meiner Recherche um die 4€ und haben 20 Seiten. Sprich mit meiner Variante zahle ich 3ct pro Sketch und dort 10ct pro Sketch, wenn ich jede Seite beidseitig benutze. Das ist ungefähr das 3fache und das muss für ein Hobby nicht sein.

Ihr könnt mir ja gern mal eure Empfehlungen für Sketch-Books posten.

In dem Sinne, viel Spaß beim gestalten.

Eure Sandra

 

Neuen Kommentar hinzufügen

Sie können einen Kommentar abgeben, indem Sie das untenstehende Formular ausfüllen. Nur Text. Kommentare werden moderiert.